Charakteristika

  • Arbeitsplatzteilung
  • Teilzeitarbeit
    • Arbeitszeit
      • nach den Weisungen des Arbeitgebers
      • Aufteilung der Arbeitszeit der Job sharer untereinander nicht an die Weisungen des Arbeitgebers gebunden (Zeitsouveränität)
    • Leistungspflicht
      • Individuelle bzw. persönliche, getrennte Leistungspflicht jedes Arbeitnehmers
      • Relativierte persönliche Leistungspflicht, da die Gruppe und nicht der Einzelne für die Erfüllung der vertraglichen Pflichten verantwortlich ist
    • Vertretungspflicht des Job sharers bei dessen Abwesenheit
      • Keine Vertretungspflicht
        • Angeordnete Ueberstundenarbeit zuschlagspflichtig
      • Vertretungspflicht (nur bei Vereinbarung)
        • Keine zuschlagspflichtige Ueberstundenarbeit
    • Überstunden
      • Allgemeine arbeitsrechtliche Regelung
        • Abgeltung mit Zuschlag (ArG 321c Abs. 3) oder schriftliche Zuschlags-Wegbedingung
        • Freizeit-Kompensation (OR 321c Abs. 2)
      • Pflicht der job sharer, Ueberstunden aus gegenseitiger Vertretung durch Freizeit zu kompensieren
        • Berechtigung und Verpflichtung der job sharer den Freizeitausgleich selber durchzuführen
    • Lohnfortzahlung (bei unverschuldeter Arbeitsunfähigkeit) oder Vertretung
      • Lohnfortzahlung
      • Vertretungspflicht des job sharers / interne Leistungsabrechnung und –entschädigung
    • Kündigung durch Arbeitgeber
      • an Arbeitnehmer im job splitting und an die Mitglieder der Betriebsgruppe je separat
      • an Arbeitnehmer, die eine Eigengruppe bilden, nur gemeinsam
    • Kündigung durch Arbeitnehmer
      • Jeder Arbeitnehmer kann unabhängig vom andern kündigen
      • Mitglieder einer Eigengruppe können nur gemeinsam kündigen
  • Arbeitsverträge
    • Vollständig getrennte Arbeitsverträge
    • Verbundene Arbeitsverträge (Gruppenarbeitsvertrag)

Auflösung der Typologie: siehe Überblick

Drucken / Weiterempfehlen: